Samstag, 2. Dezember 2017

NOVEMBERTRACKS - TAPE 2 BONUSTRACKS

wie jedes monat gibt auch für den november bonustracks. dies sind tracks oder videos die ichj bisher noch nicht kannte, oder nur am rande wahrnahm und über die ich viel zu spät gestolpert bin, oder die ich bereits kannte, aber zufällig wieder darauf stieß.




Chinese Man - Golden Age

der chinesenmann sind eigentlich drei männer aus marseille. in frankreich sehr bekannt, bei uns eher weniger. das erklärt auch das vergleichweise aufwändige video. ich war von beidem beeindruckt. sowas ist genau mein ding.



Savages - Youre My Chocolate

leuider gibt es zu viele musikprojekte dieses namens um mit sicherheit sagen zu können um welche es sich hierbei handelt. das video ist auch offensichtlich nicht original, passt aber wie arsch auf eimer. und beides ist obercool.



Jonathan Bree - Youre So Cool

dieser herr kommt aus neuseeland. und aus neuseeland hat noch sehr selten musik ihren weg zu uns gefunden, außer vielleicht lorde. schade eigentlich.



Charlotte Gainsbourg - Deadly Valentine

ja, charlotte ist die tochter von serge gainsbourgh und jane birkin - jene beiden die uns in den 70ern mit "je taime" feuchte träume aus dem radio zuhauchten und -raunten. und da sie tochter der beiden ist, ist es kein wunder, dass sie sich nicht zwischen schauspieler- und musikerkarriere entscheiden kann. wenn ich mir diesen song jedoch anhöre, dann wäre mir letzteres lieber. in diesen track habe ich mich verliebt. wer übrigens denkt, dass "air" hier ihre hand im spiel hatten, der irrt, es sind daft punk. wieder mal. zumindest ein teil davon.



Bruce Haack - Electric to Me Turn

bruce haack war ein kanadischer pionier der elektronischen musik und ist bereits seit 1988 tot. trotzdem sind seine sachen nach wie vor höchst interessant.



Andy Shauf - The Magician

mit andy shauf sind wir ein weitzeres mal in kanada gelandet, aber, auch wenn es so klingt, nicht in der vergangenheit. der typ klingt nur so als wäre er den 60ern entfallen, irgendwie wie eine mischung aus john lennnon und wasweißich. aber das klingt wirklich toll.



Superorganism - Something For Your M.I.N.D.

das ist jetzt wieder mal so ein ohrwurm, den man eigentlich gar nicht haben möchte. für mich sogar noch mehr, da ich das im refrain prominente sample ziemlich gut kenne. vielleicht bringe ich das dazugehöroge stück ja mal in den bonustracks.



Panda Bear - Boys Latin

wie so oft bei extrem schrägen aber faszinierenden tracks handelt es sich um einen multiinstrumentlaisten mit irgend einem studium. das video passt zum gesamtbild. irgendwie schräg, aber auch schön.



Eric Legnini ft Yael Naim  - Despair

eric legnini ist belgischer jazzpianist, yael naim französisch-israelische sängerin. ich hoffe die machen noch öfter was miteinander, das hier ist nämlich ziemlich gut. zeichentrickvideos mag ich ja sowieso.



Boy Pablo - Everytime

norweger mit chilenischen wurzeln.w as es nicht alles gibt. klingt aber sehr ok.



Kutiman - Mix Tel Aviv

kutiman kommt aus israel und hat noch viel mehr tracks, bzw. videos wie dieses gemacht. jedes einzelne ist einfach nur geil, aber ich kann hier nicht alle auf ein mal vorstellen. da dies das erste war über das ich stolperte steht es stellvertretend für alle.



The Tourists - I Only Want To Be With You

jaja, den song kennen wir, nur halt im original. aber moment, die kenne ich doch? ist das....? ja, das ist doch annie lennox?!?!?! und der typ an der gitatrre da hinten ist das dave stewart? tatsächlich! wir sehen hier also einen vorläufer der eurythmics. schon steil.



Chinese Man - Shikantaza

jaaaaaaaa nochmal der chinese man. dass ich den zwei mal dabei hatte ist mir auch erst aufgefallen, als ich dabei war das mixtape zue rstellen. aber auch schon egal, die tracks sind einfach lässig. und dieses video erst recht.




mixtape download:


NOVEMBERTRACKS - MIXTAPE 1 B-SIDE




Romano - Mutti

der typ! und katharina thalbach! das video! der text! MUTTI! was für ein spaß! romano macht schon ziemlich lange musik in den verschiedensten genres. von drum'n'bass bis zu schlager war alles dabei.



Symphony Of Science - The Nature Of Sound

ich freue mich sehr, dass es wieder neues von symphony of science gibt, denn seine sounds und die videos dazu sind immer ein erlebnis. als symphony of science hat sich john boswell der wissenschaft verschrieben, als melodysheep macht er jedoch auch ganz andere sachen.



Shelf Nunny - Windows Down

ein süßes video, wenn auch ein klein wenig traurig. ein bisschen wird hier die kindliche phantasie gefeiert, obwohl die protagonistin offensichtlich raucht und alkohol trinkt. aber als jugendlicher oder erwachsener kann man ja immer noch genau so phantasievoll sein wie ein kind, oder?



DSeditor - Lunniy Svet (capa4 mix)

Hierzu konnte ich leider keine Informationen finden. Aber es klingt wundervoll.



Shaelone - San's Revenge

wir wissen ja alle inzwischen, dass ich nicht besodners auf sinnlose tanzvideos stehe, es gibt jedoch immer wieder ausnahmen. vor allem, wenn die musik dazu dermaßen toll ist.



Postmodern Jukebox - Don't Stop Believin'

auch postmodern jukebox haben ein dauerabo für meine mixtapes, jedoch dieses mal nicht aufgrund der tollen musik, die in diesem fall eher mittelklassig ist, sondern aufgrund des videos. ich mag one-shot-videos einfach sehr.



Ben Howard - Under The Same Sun

wenn ejmand anders gitarre spielt als alle anderen, dann finde ichd as faszinierend. gleichzeitig dermaßen percussiv zu spielen und dabei trotzdem so chillig zu klingen muss man erst mal schaffen.



Empire Of The Sun - On Our Way Home

empire of the sun kommen aus australien und machen sehr eingängigen elektropop. so weit, so uninteressant. mir fiel jedoch auf, dass man dazu neigt an deren songs erst einmal wochenlang vorbeizuhören, bis man irgendwann entdeckt, dass sich da ein ohrwurm eingeschlichen hat. und dann ist es bereits zu spät. also nicht wundern, wenn ihr euch jetzt erst mal nicht an diesen track erinnern könnt, in einem halben jahr schwirrt er euch im kopf herum - vorausgesetzt ihr hört ihn bis dahin noch ein paar mal.



Dan Croll - Tokyo

mit dan croll ist es ähnlich wie mit empire of the sun, man überhört die songs beim ersten mal, bis sie sich dann als ohrwurm festsetzen. der große unterschied ist jedoch, dass dan croll erstens einfach nur tolle popsongs macht und zweitens so gut wie alles selbst einspielt.



Oy - Made Of Love

die schweizer haben es irgendwie mit genialen musiker dous. man denke nur an double oder yello. und jetzt oy.



Men I Trust - Tailwhip

mit men i trust sind wir in kanada gelandet. schön glatt und cremig und ein kleines bisschen cheesy, so wie das video dazu.



Rakede - Nimmst Du Mich Mit

rakede sind eigentlich irgendwo im dubstep verortet, davon ist jedoch nichts mehr übrig, denn anscheinend wollen sie nun der neuen deutschen schmerzlichkeit einen besuch abstatten. und so sehr ich dieses pseudo-melancholie eigentlich hasse, hier gefällt es mir sehr.



OK Go - Obsession

wenn ok go ein musikvideo veröffentlichen, dann steht die welt still, kontinentalplatten verschieben sich, polkappen schmelzen und vulkane erkalten. denn was auch immer sich diese jungs einfallen lassen, es ist mit 100%iger wahrscheinlichkeit großartig und wird einen mit offenem mund zurücklassen. da verzeiht man auch mal, dass sie sich von drucker- und papierherstellern sponsoren lassen. die musik wird dabei fast schon nebensächlich, wobei man das aber nuichht vernachlässigen sollte, denn deren songs sind auch noch sehr tolle popsongs.




mixtape download:


NOVEMBERTRACKS - MIXTAPE 1 A-SIDE

es ist wieder zeit für die monatliche zusammenfassung jener tracks und videos die mich letztes monat beeindruckt, amüsiert, erstaunt und unterhalten haben. wie immer gibt es auch das dazugehörige mixtape als mp3-download dazu und wie immer, werden die tracks, bzw. videos in der reihenfolge des mixtapes vorgestellt.



Moderat - Reminder (Live)

moderat kommen aus berlin und bestehen aus "apparat" (sascha ring) und dem duo "modeselektor" (gernot bronsert und sebastian szary). jeder für sich macht aj schon recht geile sachen, zusammen erst recht. und jetzt gibt es das ganze auch noch live.



Scarf & the SuspenderS - スカーフとトワレ

den japanischen titel übersetzt google mit "schal und toilette". naja.... das ganze klingt jedenfalls ziemlich entspannt und doch groovy. japaner können das wirklich erstaunlich gut. hiphop und jazz haben sich sowieso immer schon sehr gut verstanden.



Leyya - Drum Solo

leyya kommen aus österreich, machen triphop und ihre sache ziemlich gut. viel mehr kann und muss man dazu auch nicht sagen. außer vielleicht noch, dass sie nach (in chronologischer reihenfolge) supermax, falco und kruder & dorfmeister das nächste big thing aus österreich sind, das auch international anerkennung findet.



Cosmo Sheldrake - Come Along

dieser typ ist erstens multiinstrumentalist und kommt zweitens aus london. der song animiert extrem zum mitsingen, das video ist gleichermaßen witzig wie auch irgendwie grausig. klasse mann.



Badhands Waves

es werden sich dazwischen immer wieder mal videos finden, die es schon länger auf youtube gibt, aber erst später auf vimeo hochgeladen und dann erst dort von mir entdeckt wurden. dies ist eins davon. weder song, noch video sind besonders aufregend, aber genau das ist das schöne daran. herrlich unaufgeregt und entspannend.



Melodysheep - Oh My!

melodysheep ist ein herr namens john boswell, gleichzeitig ist das auch der typ der symphony of science macht, doch dazu kommen wir später. er hat sich darauf spezialisiert mittels autotune aus filmsequenzen musiktracks zu basteln. und so wie er das macht ist es einfach mehr als genial. als symphony of science beschränkt er sich auf wissenschaftliche themen, als melodysheep kennt er keine einschränkungen und bespaßt sich und die welt einfach mit allem möglichen.



Von Wegen Lisbeth - Wenn Du Tanzt

von wegen lisbeth machen eienrseits außergewöhnliche musik, andererseits dennoch ziemlich eingängig. und dieser spezielle track hat einen der schönsten refrains die ich in den letzten jahren gehört habe. aus dem video werde ich überhaupt nicht schlau, aber man kann nicht aufhören es sich anzusehen, weil man versucht herauszufinden was eigentlich passiert. außerdem sieht mir der darsteller in gewisser weise ähnlich *ggg*.



Teardrop Estates feat. Frank Leone & Gary Wilson - Scary Gary

keine ahnung aus welcher ecke dieser scheiss kommt, aber er ist heiß und duftet interessant. es schmeckt auch ein bisschen nach frühem beck. nice.



Nabowa - Slipper de | Ping Pong

und wieder japan. und wieder mit einem guten schuss jazz, obwohl hier gitarren und drums gehörig reinkrachen.



leo Moracchioli - I Fink U Freaky

wie regelmäßig beobachter meiner mixtape-reihe wissen, hat leo sowas wie ein dauerabo. in letzter zeit waren jedoch seine tracks ein wenig mau, soll heißen, es war nix gscheites dabei, doch hiermit meldet er sich wieder lautstark zurück. gut gemacht.



General Elektriks - Different Blue

dieses ding ist die kopfgeburt von hervé salters,d er, wie man aufgrund des namens bereits ahnt, eiegntlich ausfrankreich stammt, aber dann in die usa umgezogen ist. und er mag retro-sounds. und darum mag ich wiederum ihn, bzw. die general elektriks.



Max Cooper - Resynthesis

max cooper ist eigentlich gentechniker, bzw. war es bis er beschloss sich ausschließlich um musik zu kümmern. seit dem haut er ein ding nach dem anderen raus und eins klingt besser als das andere.




mixtape download:


Donnerstag, 2. November 2017

OKTOBERTRACKS - MIXTAPE 2 B-SIDE BONUSTRACKS

wie jedes mal gibt es auch dieses mal tracks und videos die ich zu spät entdeckte, oder bereits kannte und aufs neue entdeckte. dies sind also die bonustracks.





Death Bells - Only You

dieses ding ist jetzt nichts besonderes, hat aber diese spezielle art von energie, die einen immer wieder weiter voran treibt.



落差草原 WWWW  (Prairie WWWW) - 霧海 (Wu​-​Hai)

deisen track kenne ich eigentlich von einem völlig anderen video, jedoch in eienr sehr viel kürzeren version. ich fand ihn aber sio faszinierend, dass ich mich auf die suche danach machte. und voilá, hier haben wir ihn. über 11 minuten hypnotischer wahnsinn.



Michael Cera feat. Sharon Van Etten - Best I Can

tja, offenbar macht michael cera, eins chauspieler den ich sehr ob seiner seltsamen rollenwahlm schätze, auch musik. vielleicht auch nur deshalb, weil es zu einem film gehört. so ganz habe ich das nicht gecheckt. auf alle fälle passt es zu ihm. und auf seine eigene art und weise ist das video sehr berührend. der song übrigens auch. leider ein wenig zu spät entdeckt, sonst wäre das schon beim letzten mal dabei gewesen.



King Krule - Dum Surfer

ein bisschen erinnern mich king krule an the clash. und musikalische zombies muss man sowieso lieb haben. leider auch für das letzte mal ein klein wenig zu spät entdeckt.



Torres - Helen In The Woods

noch sowas über das ich leider ein wenig zu spät für das letzte mal gestolpert bin. anscheinend nennt sich das pop-noir, was ich sogar ziemlich pasend finde. düster ist ja auch oft mein ding.



Binkbeats - In Dust / In Us

ich mags jetzt fats nicht mehr erwähne, aber auch das ist ein track den ich nur ein klein wenig zu spät entdeckt habe. erinnert mich ein wenig an son lux.



Yaldaboath - 作 牙

ich muss gestehen, dass ich mich hier ein wenig vertan habe. dies ist nämlich die bereits erwähnte kurze version des vorhin schon vorgestellten tracks von Prairie WWWW. das ist mir erst beim mioschen des mixtapes aufgefallen, da ich aber bereits mittendrin war, beließ ich es einfach dabei. so könnt ihr nun den vergleich zwischen den beiden versionen anstellen.



Puddles Pity Party - Space Oddity

ich weiß wirklich nicht warum ich diesen track bisher übersehen habe. ich höre mir normalerweise wirklich jeden track meines lieblingsclowns an, aber der ist mir irgendwie entwischt.



Bishop Briggs - The Way I Do

ich mag frauen mit haarknödelhörnchen. aber viel wichtiger ist, dass der track einfach klasse ist, warum sich die dame jedoch ausgerechnet bischof nennt entzieht sich meiner kenntnis.



Secret Friend - Nobody Listens

man darf sich nicht von diesem seltsam billigen video täuschen lassen, der song ist nämlich ziemlich genial. jedoch nicht nur als song, sondern auch der text dazu. ich sage jetzt nicht warum, aber der song heißt nicht ohne grund so. trotzdem dürften sich die damen über das video ziemlich freuen. und alle männer hoffen auf die entblößung der dame, so auch ich (zugegeben).




download:

OKTOBERTRACKS - MIXTAPE 2 A-SIDE




Batika Hawk - The Wayward Wind

eigentlich heißt die dame whitney avalon, wobei das sicher auch nicht ihr richtiger name ist, und sie ist hauptsächlich erst mal schauspielerin. die musik macht sie nur nebenbei. dabei ist speziell dieses stück musik total bezaubernd. dass das video dazu hinreissend choreographiert ist, tut sein übriges.




Puddles Pity Party - Where Is My Mind?

ja, hier ist mein lieblingsclown das zweite mal vertreten. wenn man das original kennt (und es gibt inzwischen nur mehr wenige die es nicht kennen), dann überrascht es einen doch, dass einem bisher nie aufgefallen ist, wie melancholisch dieser song im grunde eigentlich ist.



Oddisee - You Grew Up

warum sich jemand mit dem wunderbaren namen amir mohamed al khalifa in oddisee umbenennt wir mir ewig ein rätsel bleiben. immerhin handelt es sich hier um intelligenten hiphop. ist doch auch schon mal was.



Deerful - Just Like We Never Said Goodbye

warum dieser wundervolle kanal immer noch nur gerade mal knapp über tausend follower hat ist mir unverständlich. dieses mädel bastelt nicht nur wundervolle tracks, auch wenn es oft nur coverversionen sind, sind sie fabelhaft auf lofi und 80er getrimmt, aber dennoch extrem catchy, nein, sie hat auch noch eine tolle singstimme und weiß damit umzugehen. sie weiß was sie tut, und sie tut es mit hingabe.



Dot - Symptoms

ich konnte leider nicht herausfinder wer oder was hinter dot steckt. ich kann nur sagen, dass ich diesen sound mag.



Body Count - This Is Why We Ride

angepisster schauspielender schwarzer rapper lässt die gitarren krachen. like!



T/Aboret - Mak

polnischer ethno-jazz. ist damit schon alles gesagt? nun, vielleicht nicht alles, aber schon sehr viel. da sämtliche infios jedoch nur auf polnisch erhältlich sind, ich aber zu faul bin das jetzt alles für den einen typen zu übersetzen der sich meinen blog ansieht, belasse ich es einfach dabei.



Mark Stoermer - Filthy Apes and Lions

obwohl der song ein wenig windschief und klapprig ist und ich das sehr mag, geht es mir hier mehr um das schräge plastilin-video. wer hätte gedacht, dass knet-animation dermaßen blutrünstig sein kann?



Sufjan Stevens - Come On! Feel The Illinoise!

ich bin dem youtubekanal "the anatomy of" sehr dankbar für seine beiträge. einerseits werden dort ständig tracks geposted, die ich vorher noch nicht kannte, aber extrem klasse finde, andererseits werden sie auch noch auf die dem kanal eigene art visuell äußerst schmackhaft serviert. man darf sich neben dem traurigen clown, dem schwedisch-italienischen metaller (zu dem wir hier ebenfalls sehr bald kommen werden), der bezaubernden deerful und den postmodern jukebox (die letzten monat leider nichts interessantes liefern konnten) auf ein neues dauerabo einstellen.



Marilyn Manson - Say10

ja genau, von dem gibt es auch neues. ich bin ja kein großer fan dieses bemühten möchtegern-schockers, aber hin und wieder sind dessen tracks auch ziemlich ok. dieses mal haben wir sogar einen stargast im video. ich sag jetzt absichtlich nicht um wen es sich handelt. aye.



Leo Moracchioli - Look What You Made Me Do

vor zwei tracks noch damit gedroht, nun ist es soweit. der italo-schwede mit den metal-coverversionen ist hier. letztes monat wurde der selbe song von taylor swift nioch von den postmodern jukebox gecovert, heute machen wir es mal auf andere art. schon komisch, dass dieser song im original so scheiße klingt, als cover aber immer gut kommt.



Slowdive - Dont Know Why

es gab mal eine band namens lush, deren markenzeichen waren wolkenartige gitarrenwände und sphärischer gesang zu schlafwandlerischen beats. ihr bestes album hieß slowdive. fällt dem geneigten leser, bzw. hörer was auf?  ich kanns jetzt nicht beschwören, aber ich würde fast wetten, dass das was mit dem hier zu tun hat.



in love with a ghost - we've never met but, can we have a coffee or something

ich habe einmal behauptet in love with a ghost käme aus japan, doch anscheinend ist dann doch was französisches. egal, ich mag den zerbrechlichen sound und die selbsterklärenden songtitel. dieser track ist schon etwas älter, aber aus irgendeinem grund veröffentlicht in love with a ghost in letzter zeit immer wieder 20minütige versionen seiner tracks. auch gut. so kann ich es euch wieder mal nahelegen das anzuhören. im mixtape dauert der track natürlich keine 20 minuten, dort wurde die normale version eingebaut.



Ramayana - Sunset

keine ahnung wer oder was das ist. im videokommentar steht auch nichts hilfreiches geschrieben. aber es chillt ziemlich gut.



Big K.R.I.T. - Keep The devil Off

big k.r.i.t. kommt vom mississippi und das hört man auch. es ist verschwitzt und bei aller hektik trotzdem ziemlich schwül, im hintegrund gibt der kirchenchor seine seele her.... und ums eck lauert der voodoo-priester.




download: